TechnicalNews

27/2009

Neue Zuordnungsliste für Pkw und Transporter

TechnicalNews

Die neue Zuordnungsliste der ContiTech Power Transmission Group ist da. Mit dem Katalog 2009/2010 können Werkstätten noch leichter als bisher die geeigneten Riemen für verschiedene Pkw und Transporter finden: Der Katalog referenziert in seiner aktuellen Ausgabe knapp 2.000 Produkte auf über 13.000 Fahrzeuge und mehr als 60.000 Anwendungen. Das umfangreiche Verzeichnis, das alle führenden Hersteller erfasst, weist jedem Fahrzeug die passenden Antriebselemente zu und enthält das komplette Programm für Riementriebselemente im Automotive Aftermarket. Die Ausgabe 2009/2010 enthält viele neue Produkte. Beispielsweise die Zahnriemen-Kits mit Wasserpumpe oder das stark erweiterte Programm der Tool-Kits mit elastischen Keilrippenriemen. Zahlreiche Fahrzeugzuordnungen wurden aktualisiert und neue Fahrzeuge aufgenommen. Trotzdem ist der Katalog dank einer verbesserten Komprimierung leicht und schlank.

Zusätzlich ist ein kombiniertes Abmessungsverzeichnis mit Stücklisten und Bildern enthalten. Das komplette Service-Zubehör der ContiTech Power Transmission Group wird ebenfalls vorgestellt – vom Wandaufhänger über Verkaufsständer bis hin zu Messgeräten. Alle Anwendungsdaten sowie Wettbewerbs- und OE-Referenzierungen finden Sie außerdem im Online-Katalog unter www.contitech.de/aam-cat zusammengestellt.

Praxisschulungen gestartet

TechnicalNews

Die neuen Tages-Praxisschulungen der ContiTech Power Transmission Group sind gestartet. Bei der Veranstaltung steht der Praxisbezug im Vordergrund: An fünf Übungsmotoren von ContiTech – einem 6-Zylinder Motor von Audi, einem 1,4l 16V VW-Motor sowie Modellen von Opel, Renault und Mitsubishi – können die teilnehmenden Kfz-Mechaniker und -Meister den praktischen Zahnriemenwechsel selbst trainieren. Zum Einsatz kommen auch Serviceprodukte von ContiTech, wie das Spannungsmessgerät BTT Hz und die Spezialwerkzeuge der TOOL BOX.

Der Schulungsleiter von ContiTech steht dabei mit Rat und Tat zur Seite, hilft bei Problemen und vermittelt auch technische Informationen zum Zahnriemen. „Besonders die Verwendung von Spezialwerkzeugen beim Riemenwechsel hat bei den ersten Veranstaltungen viele Fragen aufgeworfen. Gefragt waren aber auch Tipps zum Zahnriemenwechsel bei weiteren Motortypen“, so Kai-Uwe Suppé, technischer Trainer bei der ContiTech Power Transmission Group.

ContiTech bietet die Tagesschulungen für Gruppen bis maximal zwölf Personen an. „Durch die Begrenzung gewährleisten wir, dass jeder Teilnehmer den Riemenwechsel an allen Übungsmotoren trainieren kann und wir auf alle Fragen eingehen können“, erläutert Suppé.

Fokus liegt auf Hausmessen

Die ContiTech Power Transmission Group strafft ihr Messeprogramm für 2009, um die Sparbemühungen des Continental Konzerns zu unterstützen. „Wir halten ganz bewusst an den Hausmessen in Deutschland fest, da sie eine wichtige Plattform zum Austausch mit unseren Kunden sind und wir dort vor allem auch Zugang zu den Verbrauchern, also den Werkstätten, haben“, betont Helmut Engel, Leiter Automotive Aftermarket der ContiTech Power Transmission Group. „An einigen anderen Messen können wir uns dieses Jahr aber leider nicht oder nur in kleinerem Umfang beteiligen. So werden wir dieses Jahr nicht auf der Equip Auto in Paris ausstellen.“

Hier die aktuelle Messeübersicht für 2009:

Matthies Trans Tec 15. – 17. Mai Hamburg/Deutschland
MechanEX 20. – 21. Mai Bolton/England
Wessels+Müller Werkstattmesse 04. – 06. September Flughafen Münster-Osnabrück/Deutschland
Wessels+Müller Werkstattmesse 12. – 13. September Oschersleben/Deutschland
Wessels+Müller Werkstattmesse 18. – 20. September Hockenheimring/Deutschland
Carat Leistungsmesse 02. – 04. Oktober Kassel/Deutschland
MechanEX 06. – 07. Oktober Glasgow/Schottland
Stahlgruber Leistungsschau 10. – 11. Oktober Sindelfingen/Deutschland
VmA 16. – 18. Oktober Nürnberg/Deutschland
Stahlgruber Leistungsschau 17. – 18. Oktober Mainz/Deutschland
COLERtechnika 23. – 25. Oktober Münster/Deutschland
Stahlgruber Leistungsschau 24. – 25. Oktober Poing/Deutschland
AAPEX (Mini Expo) USA 03. – 05. November Las Vegas/USA
Stahlgruber Leistungsschau 14. – 15. November Nürnberg/Deutschland
MechanEX 17. – 18. November Sandown/England

Montagehilfe für asiatische Fahrzeuge

Anfang Juli bringt die ContiTech Power Transmission Group einen neuen Werkzeugkoffer auf den Markt: Mit der TOOL BOX Asian Cars unterstützt das Unternehmen den fachgerechten Zahnriemenwechsel speziell bei asiatischen Fahrzeugen.

Das Set wird 26 Montagewerkzeuge, zum Beispiel Einstell-/Arretierdorne, für die gängigsten asiatischen Pkw enthalten und ist die ideale Ergänzung zur TOOL BOX.

Produktprogramm: immer aktuell dank systematischer Pflege

Das Produktprogramm der ContiTech Power Transmission Group für den automobilen Ersatzteilmarkt ist stets auf dem neusten Stand. Werkstätten und Händler finden dort bereits kurze Zeit nach Serienanlauf neuer Fahrzeuge die passenden Antriebselemente. „Um diese Aktualität zu gewährleisten, analysieren wir kontinuierlich den Kfz-Markt und erweitern unser Programm entsprechend“, erklärt Jens Heitkemper vom Marketing Service.

Durch diese systematische Pflege kann ContiTech seinen Kunden darüber hinaus ein möglichst straffes Liefer- und Produktprogramm bei gleichzeitig maximaler Fahrzeugabdeckung anbieten. „Wir decken mit unserem Programm über 98 Prozent des Marktes ab. Werkstätten finden bei uns für nahezu jedes Fahrzeug die geeigneten Antriebsriemen und Kits“, so Heitkemper.

Fehlerbilder Torsionsschwingungsdämpfer

TechnicalNews

TechnicalNews

TechnicalNews

TechnicalNews

In vielen Fahrzeugen befindet sich ein Torsionsschwingungsdämpfer (TSD), der die Vibrationen der Kurbelwelle tilgt. Insbesondere moderne Dieselmotoren könnten ohne diese Scheiben nicht mehr betrieben werden. Bei entkoppelten Torsionsschwingungsdämpfern (eTSD) wird zusätzlich noch der Riementrieb der Nebenaggregate entkoppelt, um Riemen und die angetriebenen Aggregate zu schonen.

Der TSD treibt darüber hinaus die Nebenaggregate des Fahrzeugs an. Ist der TSD defekt, werden die Drehschwingungen der Kurbelwelle nicht mehr getilgt und schädigen dann Riemen und Aggregate.

Bei den Schwingungsdämpfern führt Alterung zu Oberflächenverhärtung mit Mikrorissen und erhöhten Belastungen (siehe Bilder 1 und 2). Diese führen letztendlich zum Ausfall des TSD. Wenn die Vorderseite der Scheiben meist noch in Ordnung ist (Bild 3), weist die Rückseite bereits Schäden auf (Bild 4, deutliche Verformung der Elastomerspur). Sie werden bei der Inspektion jedoch oft nicht entdeckt, weil die Scheiben selbst bei einer Sichtkontrolle nicht abgebaut werden.

Monteure sollten den TSD genau überprüfen, um Ausfälle mit Folgeschäden zu vermeiden. Dies gilt insbesondere bei Fahrzeugen, die durch Geräusche, Ausfälle oder unnatürlichen Verschleiß des Keil- oder Keilrippenriemens auffallen.

ContiTech empfiehlt, die Torsionsschwingungsdämpfer alle 60.000 km auf Rissbildung, Verformung und Korrosionsspuren zu kontrollieren. Ein Wechsel alle 120.000 km ist sinnvoll, da nicht jeder Alterungs- oder Belastungsprozess zu einer offensichtlichen Fehlerbildung führt, aber sehr wohl das Laufverhalten des Motors beeinträchtigt. Werkstätten gehen auf Nummer sicher, wenn Riemen und TSD bzw. eTSD gleichzeitig ausgewechselt werden – zumal die Komponenten dann perfekt aufeinander abgestimmt sind.