Torsionsschwingungsdämpfer (TSD)

Ohne gute Dämpfung läuft nichts!

TSD dämpfen die Vibration der Kurbelwelle und sorgen so für einen ruhigen Lauf des Riemens und der Riementriebkomponenten. Eine alternative Bauform sind entkoppelte Torsionsschwingungsdämpfer (eTSD), die eine zusätzliche Entkopplungsfunktion bieten.

Die hohe Qualität der ContiTech Torsionsschwingungsdämpfer garantiert eine einwandfreie Funktion.

Aufbau & Funktion

Ein TSD besteht im Wesentlichen aus:

A) Schwungring
B) Riemenscheibe
C) Elastomerspur Dämpfung
D) Gleitlager
E) Elastomerspur Kupplung (nur bei eTSD)

Riemenaufbau

Der rotierende Schwungring stabilisiert den Riementrieb. Vibrationen der Kurbelwelle werden durch die Elastomerspur (C) absorbiert. Die innere Elastomerspur (E) dämpft die Drehungleichförmigkeiten der Kurbelwelle.

Vorteile

  • Vermeidung von Schwingungen und Schlupf im gesamten Riementrieb
  • Hohe Laufruhe und geringe Geräuschentwicklung
  • Optimale Lebensdauer des Riemens und der restlichen Riementriebkomponenten
  • Exakt abgestimmt auf ContiTech Keilrippenriemen
  • Riemen und Torsionsschwingungsdämpfer aus einer Hand in gewohnter ContiTech Erstausrüsterqualität

Hinweise

Wechselintervall:

Torsionsschwingungsdämpfer (TSD) unterliegen Alterung und Verschleiß und müssen daher regelmäßig geprüft und gewechselt werden. ContiTech empfiehlt, den TSD alle 60.000 km zu überprüfen und ihn im Zweifel alle 120.000 km auszutauschen.

Lagerung:

  • Trocken, staubfrei und kühl lagern (ideal 15-25°C)
  • Kontakt mit jeglichen Flüssigkeiten (Öl, Wasser etc.) vermeiden

Tipps:

  • Defekte Torsionsschwingungsdämpfer sind oftmals Ursache von Geräuschen oder Schäden im Riementrieb (z. B. Spanner)
  • Bei jedem Riemenwechsel ist der TSD auf Schäden zu überprüfen
Torsionsschwingungsdämpfer

Torsionsschwingungsdämpfer